Zwischen der Stadtteilen Karlin im Süden und Liben im Westen erstreckt sich entlang der Moldau ein Schwemmlandgebiet, das bislang unbebaut ist. Alt-Karlin ist ein fast reines Wohngebiet, Liben hingegen ein städtisches Quartier mit hoher Funktionsdurchmischung. Die bestehenden Typologien und Bebauungsdichten von Karlin und Liben werden aufgenommen und innerhalb des Planungsgebietes miteinander verwoben. Die innere Zone zwischen den Quartieren ist durch Solitäre besetzt, deren Lage eine Nachverdichtung ermöglicht. Im Nordosten des Planungsgebietes wird auf einer bestehenden Halbinsel ein reines Wohngebiet vorgesehen.

Auftraggeber:
Stadt Praha
Projektpartner:
I. Weizman, S. von Arx, J.F. Rossmanit
Planung:
1996
Flaeche:
112 ha